Fahrzeugtransport günstig, kostenlos oder im Bus?

Auf der Autobahn A6 nähe Kaiserslautern im benachbarten Deutschland stoppte die Polizei einen Fahrzeugtransport der etwas anderen Art. Dort war ein 40-jähriger Busfahrer aus Ost-Europa in einem Veteranen-Bus aus dem Jahr 1976 unterwegs, der jedoch nicht wie üblich Passagiere beförderte, sondern neben unzähligen Fässern und Kanistern einen kompletten VW Passat geladen hatte. Vermutlich sollte der Autotransport günstig ausfallen, doch waren die Polizisten von der ungewöhnlichen Fracht überhaupt nicht begeistert.

Weiterfahrt erst nach Umladung auf ordentlichen Fahrzeugtransporter

Das grösste Problem an dem ungewöhnlichen Autotransport war nicht die gesamte Ladung an sich, sondern dass diese völlig ungesichert in dem deutlich überalterten Reisebus gelagert war. Der Bus durfte nicht weiter fahren und musste sich zum nächstgelegenen Parkplatz schleppen lassen, wo gegen den Busfahrer und gegen den Fahrzeughalter ein Bussgeldverfahren für den gewagten PKW-Transport eingeleitet wurde. Ausserdem durfte das Fahrzeug erst weiterfahren, nachdem der VW Passat umgeladen wurde und die restliche Ladung vorschriftsmässig gesichert war.

Wenn ein billiger Fahrzeugtransport plötzlich teuer wird

Auch an diesem Fall sieht man einmal mehr, dass die billigste Variante für einen Autotransport nicht immer die beste ist, denn zu den Kosten für einen ordentlichen Transport kommen jede Menge Ärger und natürlich das Bussgeld obendrauf. Damit dürfte der Transport unterm Strich deutlich teurer ausfallen, als hätten die Verantwortlichen von Anfang an Profis beauftragt. Einen ähnlich riskanten Fahrzeugtransport stoppten Beamte der deutschen Polizei übrigens schon zu Anfang des Jahres 2019. Im Mai hatte der 44-jährige Fahrer eines Sattelschleppers einfach einen VW Caddy auf der Sattelplatte der Zugmaschine befestigt und wollte diesen zum Zielort fahren. Die Folgen waren dieselben: Der Caddy musste durch eine echte Spedition umgeladen und weiter transportiert werden, während Fahrer und Fahrzeughalter Post mit entsprechenden Bussgeldbescheiden erhielten.

Fahrzeugtransport günstig in der Schweiz und Liechtenstein

Für die Beförderung oder Überführung von Fahrzeugen sollten keinerlei Risiken eingegangen werden. Am sichersten ist es daher immer, einen professionellen Spediteur zu beauftragen, der alle entstehenden Kosten transparent kommuniziert. In der Schweiz gibt es zudem professionelle Autohändler, die neben dem An- und Verkauf von Fahrzeugen auch einen günstigen PKW-Transport anbieten. Hier lohnt sich die Nachfrage insbesondere, wenn gleichzeitig ein altes Auto verkauft werden soll, denn häufig ist dann der kostenlose Autotransport schweizweit und meist in Liechtenstein inbegriffen.

Weitere interessante Artikel rund um den Fahrzeugtransport, Fahrzeugexport, Autoankauf und Autoverkauf finden Sie auch unter: www.aymans-automobile.ch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.